Leistungen

Die Urologie ist ein Spezialgebiet der Medizin, welches sich mit den Veränderungen und Erkrankungen der ableitenden Harnwege bei Frauen und Männern beschäftigt. Zu den ableitenden Harnwegen gehören die Nieren, die Harnleiter, die Harnblase und die Harnröhre. Zudem behandelt der Urologe Gesundheitsstörungen, die durch Veränderungen der Prostata (Vorsteherdrüse des Mannes) entstehen. Außerdem gehört die Beratung in Bezug auf die Sexualfunktionen des Mannes zu den Aufgaben des Urologen.

Welche speziellen Leistungen wir in unserer Praxis erbringen, haben wir stichwortartig für Sie aufgelistet. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Aging male - "Der alternde Mann"
Bleiben Sie jung! Bleiben Sie fit! Sie sind 45? Bleiben Sie so! Sie sind schon älter? Werden Sie wieder 45!
Unter ärztlicher Betreuung und Kontrolle können Sie wirksam den altersbedingten Problemen begegnen.

Ambulante und stationäre Operationen mit Lokalanästhesie oder Narkose Wir bieten bei Erwachsenen den gleichen Operationskatalog an wie bei Kindern, zusätzlich jedoch: Biopsien (Blase, Prostata, Hoden, Nieren) Blasensteinentfernung Diagnostische Spiegelung ggfs. mit Gewebsentnahme (Endoskopie) mit Hilfe eines flexiblen Cystoskops Operation von Blasentumoren Operation der Prostata Operationen bei Harninkontinenzen der Frau (Kollagenunterspritzung) und Blasenanhebung Plastische Korrekturen des äußeren Genitals (z.B. Korrektur von Penisverkrümmung) Sterilisation Vasovasotomie (Mikrochirurgische Refertilisationoperation nach männlicher Sterilisation)

Kinderurologische Eingriffe Anti-Reflux-Operationen Blasenspiegelung zur Diagnostik Erweiterung der Harnröhrenmündung Gewebsprobenentnahme aus der Blase Harnröhrenerweiterung, Schlitzung der Harnröhre Leistenhoden-Operationen Plastische Operationen des Vorhautbändchens Zirkumzision (Vorhautbeschneidung)

Hodenoperationen Andrologische Prothesenchirurgie Krampfadernoperationen des Hodens (Varikozelentherapie) Nebenhodencystenoperationen Operationen von Hodenverdrehungen Operationen des Hodenhochstandes Operative Spermiengewinnung Wasserbruchoperationen

Hausbesuche

Harnblasenfunktionsprüfung (in Kooperation) Beckenbodenfunktionstestung Harnblasenkapazität Harnblasen-Schließmuskelprüfung Harnstrahlmessung Harnröhrenfunktion

Labor-Untersuchungen Zu diesen Untersuchungen gehören Blutwerte, Urinuntersuchung (u.a. auf Bakterien mit Bakterienkulturen, Entzündungszellen, kleinste Blutungen und Krebszellen-Urinzytologie) und spezielle Untersuchungen (z.B. Samenflüssigkeit).

Für die Urinuntersuchung benötigen wir Mittelstrahlurin. Darum unsere Bitte: Beim Wasserlassen erst ein wenig Urin laufen lassen und dann den Urin im Becher auffangen. Bei Männern bitte vorher die Vorhaut zurückstreifen. Sie brauchen nicht nüchtern zu sein.

Medizinische Beratung Andrologie / Erektile Dysfunktion (Impotenz) Bettnässen Blasenschwäche Ernährungsberatung Gutachten / Atteste / Kuranträge Steinerkrankung Unerfüllter Kinderwunsch (Infertilität)

Onkologie Immuntherapie Nachsorge bei urologischen Krebserkrankungen Offene Tumorchirurgie Hormonelle oder Antihormonelle Prostatakrebs-Behandlung

Röntgen-Untersuchung mit Durchleuchtung (in Kooperation)
Nieren und ableitende Harnwege
spezielle urologische Röntgenuntersuchungen


Wenig vorher trinken, vier Stunden nüchtern bleiben und ggfs. einen Tag vorher ein leichtes Abführmittel einnehmen.

Ultraschall und Farbultraschall (Duplex) Untersuchung (3D)
spezielle Untersuchung der Prostata (transrektal) Ultraschallwellen sind für unseren Körper vollkommen unbedenklich und können beliebig oft angewandt werden.

Vorsorgeuntersuchung (Krebsfruuml,herkennung)
Ab dem 45. Lebensjahr sollten Männer regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Bei dieser Untersuchung werden besonders nach Hauterkrankungen, Prostataveränderungen und Darmerkrankungen gefahndet. Vorbeugen ist besser als heilen ...
Diese alte Weisheit ist heute so aktuell wie eh und je. Frauen nehmen diese Vorsorgeangebote schon lange und wesentlich mehr in Anspruch. Männer sind offenbar in dieser Hinsicht etwas sorgloser, obwohl die Zahlen für den Krebstod am Prostata- und Blasenkrebs weiter steigen. Der Prostatakrebs liegt in der Todesstatistik für einen Mann über 60 Jahre an erster Stelle. Ihre gesetzliche Krankenkasse bietet Ihnen eine weitgehende "Rundumversorgung". Zahlreiche Leistungen, die durchaus empfohlen werden, können, sind nicht im Leistungskataolg der gesetzlichen Krankenkasse enthalten und dürfen von Ihrer Krankenkasse nicht übernommen werden. Wir dürfen deswegen diese Leistungen auch nicht auf Chipkarte erbringen. Die gesetzlich geregelte Krebsvorsorgeuntersuchung für Männer beinhaltet lediglich eine Tastuntersuchung des Enddarmes und der Prostata, die Inspektion der Haut und der oberflächlichen Lymphknoten, eine Befragung, die Blutdruckmessung und Testbriefchen auf nicht sichtbares Blut im Stuhl. Damit können im urologischen Bereich auch bei ausreichender Übung nur etwa die Hälfte der Postatakarzinome erkannt werden. Kein Wunder, dass die Entdeckungsrate des Prostatakrebses bei der gesetzlichen Krebsvorsorge in Deutschland weltweit am niedrigsten ist! Wir Urologen halten deswegen aufgrund der nur geringen Aussagefähigkeit der gesetzlichen Krebsvorsorge in unserem Fachgebiet weitere Untersuchungen für sinnvoll, um Ihnen eine höhere Sicherheit für Ihre Gesundheit zu ermöglichen. Eine Ultraschalluntersuchung der urologischen Organe (Nieren, Blase, Hoden, Prostata, letztere mit dem nur von Urologen durchgeführten "Transrektalschall", der sehr informativ hinsichtlich Größe und kritischer Veränderungen der Prostata ist) Die Bestimmung der prostataspezifischen Antigens (PSA) im Blut, mit dem eine erhebliche Verbesserung der Früherkennung erreicht werden kann. Eine zytologische Urinuntersuchung, die wird aufgrund der steigenden Zahl an Blasentumoren für unabdingbar halten:
Damit können wir Ihnen, zusätzlich und in Ergänzung zur gesetzlichen Krebsvorsorge, eine viel höhere Sicherheit geben, dass keine bösartige oder sonstige urologische Erkrankung bei Ihnen besteht. Wenn Sie oben genannte Leistungen in Anspruch nehmen wollen, können wir Ihnen einen individuellen Vorsorgeplan erstellen. Diese Leistungen werden nach der Gebührenordnung für ärzte (GOä) von uns erbracht und Ihnen direkt in Rechnung gestellt.